Home
Wer bin ich denn?
Nachrichten
Geschichten&Märchen
Klangheilung
Taijiquan
Qigong
Guolin Qigong
Meditation
Kurse
Rückzug in d. Stille
Translation Services
A Sort of Weblog
Deep Shite
Kontakt
Impressum

GUOLIN QIGONG    -    Frühling 2022    

für Patienten mit Krebserkrankungen sowie Autoimmunkrankheiten

„Geht Guolin, geht Gesund!“ Ron Beier, Taiji- und Qigongtrainer

Guolin Qigong ist eine ganzheitliche Heilmethode, die bei Krebspatienten und chronisch Erkrankten zur Gesundung beitragen kann. Sie kann die schulmedizinische Krebstherapie begleiten, reduziert unerwünschte Nebenwirkungen und stabilisiert Körper und Geist.

 

Montags 10.30 Uhr und Donnerstags 15.00 Uhr draußen

Dienstags 12.30 Uhr im SBZ/Heizhaus

 

Wer kann mitmachen?     Jeder, der ohne Gehhilfe laufen kann. Was ist mitzubringen?     Lockere, wetterfeste Kleidung. Wo?     Im Kringelgraben: Treffpunkt Heizhaus

ACHTUNG: Folgende Termine fallen in diesem Frühling aus:

28. April, 9. bis einschließlich 19. Mai, 6. & 7. sowie 13., 14. & 16. Juni

 Für Fragen oder bei Terminverwirrungen bitte einfach anrufen.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Sparda-Bank Berlin für die großzügige Unterstützung des Trainings!

 

 

 

 

YANG-STIL TAIJIQUAN IN ROSTOCK

Achtung: das Bild wurde nicht in Rostock gemacht aber Taijiquan ist überall wohltuend!

Für Anfänger und Wiedereinsteiger 

Taijiquan? Was ist das?

Gesundheitsbewegung? Wellenness? Selbstverteidigung?

Verbindung von Körper und Geist? Achtsamkeitsübung?

Rentnerkarate?


Finde es endlich heraus!

Montags 18.30 bis 20.00 Uhr

 April bis Juli 2022, Frühjahrssemester

 

11 Termine im Frühjahr 2022        Beginn: 4. April 2022


Weitere Informationen sind hier:

taiji anfänger 
flyer

 

 

 

In der Menschheitsgeschichte von heute
handelt es sich darum, ob die Gesinnung
der Humanität oder die der Inhumanität
zur Herrschaft gelangt.

Albert Schweitzer

 

 

 

Achtung: sehr empfehlenswert finde ich den offenen Brief von einer Gruppe von über 700 Ärzten, Zahnärzten und Psychotherapeuten:

Offener Brief / Aktuelles | My Site (freieaerzterheinmain.wixsite.com)


Ich kann nur hoffen, dass auch verantwortliche Politiker auf die Fachstimmen hören.

 

 

 

Nein, ich kann es nicht lassen. Da uns eine allgemeine Impfpflicht mit notzugelassene Medikamente ohne Langzeitstudien und mit erheblichen Nebenwirkungen vor der Nase gehalten wird, will ich mein Bestes tun, den Stand der noch unabhängigen Wissenschaft (in Gegensatz zur weitverbreiteten Gefälligkeitswissenschaft und evidenzlosen Behauptungen à la Lauterbach) zur Verfügung zu stellen.

Meine eigene Erfahrungen mit Klienten, Freunde und Bekannte sowie das Mindstmaß an gesunden Menschenverstand und Lebenserfahrung den ich besitze sagen mir, dass ein allgemeiner Impfzwang nicht zielführend ist. Es sei denn, es sind andere Ziele erfasst worden, als die Gesunderhaltung der deutschen Bevölkerung (kein anders Land erwägt zur Zeit einen Impfzwang mit notzugelassene Gentherapien).

Also, hier ein Auswahl der Argumente, presentiert von ScienceFiles.org:    

 

Nicht nur sind Geimpfte genauso in der Lage, SARS-CoV-2 zu verbreiten wie Ungeimpfte (Chau et al. 2021), die Belege dafür, dass Geimpfte besser in der Lage sind als Ungeimpfte, SARS-CoV-2 zu verbreiten, sie häufen sich:

  • In Zellkulturen, die auf Basis von Gewebeproben gezogen wurden, konnte SARS-CoV-2 im Durchschnitt für fünf Tage nachgewiesen werden, d.h. eine Übertragung von SARS-CoV-2 kann von Infizierten im Durchschnitt an fünf Tagen stattfinden. Geimpfte und Ungeimpfte unterscheiden sich dabei nicht.
  • Die "Virenladung", bestimmt über den ct-Wert eines PCR-Tests, unterschied sich zwischen Geimpften und Ungeimpfen nicht statistisch signifikant, jedoch war die Tendenz zu beobachten, dass Geimpfte eine höhere Virenladung tragen als Ungeimpfte.

Nachzulesen bei:

Chau, Nguyen Van Vinh, Nghiem My Ngoc, Lam Anh Nguyet, Vo Minh Quang, Nguyen Thi Han Ny, Dao Bach Khoa, Nguyen Thanh Phong et al. (2021). Transmission of SARS-CoV-2 Delta Variant Among Vaccinated Healthcare Workers,

Salvatore, Phillip et al. (2021). Transmission Potential of Vaccinated and Unvaccinated Persons Infected with the SARS-CoV-2 Delta Variant in Federal Prison, July – August 2021. medRxiv.

Nicht nur ist die Virenlast bei Geimpften und Ungeimpften gleich, Geimpfte bieten SARS-CoV-2 eine hervorragende Brutstätte, um neue Varianten auszumutieren, das zeigen Chau et al. (2021):

Sie zeigen, dass Impfung keinerlei Schutz bietet, und sie zeigen zudem, dass SARS-CoV-2 offenkundig in der Lage ist, während der Replikation im Organismus von Geimpften zu mutieren, sie zeigen, dass geringe Level von Antikörperbildung nach vollständiger Impfung eine Infektion zu erleichtern scheinen, und sie zeigen, dass symptomatische Infizierte unter den vollständig Geimpften zu regelrechten Superspreadern werden, und zwar zu Superspreadern, die alles, was bislang unter diesem Begriff diskutiert wurde, in den Schatten stellen.

Chau, Nguyen Van Vinh, Nghiem My Ngoc, Lam Anh Nguyet, Vo Minh Quang, Nguyen Thi Han Ny, Dao Bach Khoa, Nguyen Thanh Phong et al. (2021). Transmission of SARS-CoV-2 Delta Variant Among Vaccinated Healthcare Workers, Vietnam. SSRN.

Das Wissen darüber, dass Geimpfte und Ungeimpfte sich im Hinblick auf die Virenlast nicht unterscheiden, mit Sicherheit nicht zu Gunsten von Geimpften, ist mittlerweile so weit verbreitet, dass man entsprechende Beiträge sogar im Lancet findet:

Kampf, Günter (2021). The epidemiological relevance of the COVID-19-vaccinated population is increasing. Lancet.

Wem das nicht reicht, der kann es in den folgenden Studien nachlesen:

Shitrit, Pnina, Neta S. Zuckerman, Orna Mor, Bat-Sheva Gottesman, and Michal Chowers (2021). Nosocomial outbreak caused by the SARS-CoV-2 Delta variant in a highly vaccinated population, Israel, July 2021. Eurosurveillance 26(39): 2100822.

Singanayagam, Anika, Seran Hakki, Jake Dunning, Kieran J. Madon, Michael A. Crone, Aleksandra Koycheva, Nieves Derqui-Fernandez et al. (2021). Community transmission and viral load kinetics of the SARS-CoV-2 delta (B. 1.617. 2) variant in vaccinated and unvaccinated individuals in the UK: a prospective, longitudinal, cohort study. The Lancet Infectious Diseases.

Subramanian, S. V., and Akhil Kumar (2021). Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States. European Journal of Epidemiology: 1-4.

Besonders heftig wird es im Gesetzentwurf mit Blick auf die Studie von Lyngse et al:

Lyngse, Frederik Plesner, Carsten Thure Kirkeby, Matthew Denwood, Lasse Engbo Christiansen, Kåre Mølbak, Camilla Holten Møller, Robert Leo Skov et al. (2022). Transmission of sars-cov-2 omicron voc subvariants ba. 1 and ba. 2: Evidence from danish households. medRxiv (2022).

 

 

Offenkundig hat sich in den Köpfen der Regierungskoalition eine gefährliche Impfquoten-Sekte entwickelt. Oder, wie schon erwähnt, sind die Ziele der Regierung nicht die Gesundhaltung der Bevölkerung. Welche Ziele tatsächlich gefolgt werden, kann jede klardenkende Person für sich erarbeiten.

 

 

 

 

 

Die folgende Rede des kürzlich verstorbenen Virologen und Nobelpreisträgers Luc Montaigne wurde bei einer Demonstration in Italien gehalten. Ich bitte alle, die dies lesen, es ernst zu nehmen.

 

“Es gibt Bilder, die auch für mich außergewöhnlich sind, von kleinen Bakterien sogar im Darm, die voller Viren sind. Es handelt sich um einen Kampf zwischen Bakterien und Viren, die auch mit der richtigen Ernährung und Hygiene bekämpft werden müssen. Es ist nicht nur der Impfstoff, der heilen wird, sondern die Kombination von Behandlungen, die diese Krankheit beseitigen wird. Es wurde ein großer strategischer Fehler begangen, es wurde etwas synthetisiert und isoliert. Im Gegensatz zu dem, was zu Beginn gesagt wurde, schützen diese Impfstoffe überhaupt nicht, und das kommt langsam ans Licht. Das ist heute wissenschaftlich allgemein anerkannt. Das zeigen nicht nur die wissenschaftlichen Experimente, sondern auch alle Patienten, deren Wirkungen analysiert wurden und es so beweisen haben. Anstatt zu schützen, wie gesagt, kann es sogar andere Infektionen fördern. Das Protein, das in Impfstoffen gegen dieses Virus verwendet wird, ist tatsächlich giftig. Der Impfstoff wurde nicht entwickelt, um zu töten, sondern um zu schützen, und es hat viele Todesfälle gegeben, darunter junge Sportler, die aufgrund dieses Impfstoffs große Probleme haben. Es ist ein absolutes Verbrechen, Kindern heute diese Impfstoffe zu verabreichen.

Stoppen wir die Massenimpfungen

Es kann auch sehr ernste Nervenkrankheiten im Gehirn verursachen. Wegen der Langzeitwirkungen dieses Impfstoffs sterben so viele Menschen. Neurologische Erkrankungen können schon bei der ersten Dosis auftreten, nicht erst bei der zweiten. Bis heute kann niemand vorhersagen, wie viele dieser jetzt geimpften Menschen in Zukunft schwere neurologische Probleme haben werden. Ich fordere alle meine Kollegen auf, die Impfung mit dieser Art von Impfstoff unbedingt einzustellen. Die Ärzte von heute wissen genau, was ich sage, und deshalb sollten sie sofort eingreifen, denn es geht um die Zukunft der Menschheit. Viele Länder haben die Behandlung vergessen, es gibt nicht nur den Impfstoff, sondern auch Medikamente, die nicht verwendet wurden und die sehr gut wirken, wie z. B. Antibiotika.

Die Ungeimpften werden die Menschheit retten

Es liegt an Ihnen, insbesondere an den Ungeimpften, die Menschheit eines Tages zu retten. Nur die Ungeimpften werden in der Lage sein, die Geimpften zu retten. Geimpfte Menschen, die auf jeden Fall in medizinische Zentren gehen müssen, um gerettet zu werden. Wir müssen vermeiden, auf diejenigen zu hören und ihnen eine Stimme zu geben, die kein Recht dazu haben, und die Wissenschaft für sich selbst sprechen lassen. Ich wiederhole: Es sind die Ungeimpften, die in der Lage sein werden, die Menschheit zu retten.

Zu Beginn waren die großen multinationalen Pharmakonzerne aus wirtschaftlichen Gründen sehr an Impfstoffen interessiert. Das hat sie nun überholt, und wir müssen zur Achtung der wissenschaftlichen Wahrheit zurückkehren. Die Entwicklung der klinischen Situation muss sorgfältig überwacht werden, insbesondere bei denjenigen, die mit 1, 2 oder 3 Dosen geimpft wurden, denn es gibt wissenschaftliche Studien über schwere Gehirnkrankheiten. Und der Nebel, der sich über die wissenschaftlichen Nachrichten gelegt hat, muss gelüftet werden. Es ist wichtig, dass die Medizin und die wissenschaftliche Wahrheit in den Medien und im Mainstream erscheinen.

Wissenschaftliche Forschung hört nicht auf

Besonders für Menschen mit anderen Krankheiten, wie z. B. Krebs, ist es sehr wichtig, dass sie nicht geimpft werden, weil Aluminium in die Zellen eindringt und noch krebserregender ist, sodass die Kranken noch früher sterben, anstatt geheilt zu werden. Die Forschung geht weiter, und ich und mein ganzes Team forschen weiter an diesem Virus. Die Forschung hört nicht auf, wir sind noch nicht am Ziel.

Der Mensch wird gewinnen, wenn er sich auf das Naturgesetz konzentriert, und nur auf dieses. Jeder Bürger ist frei und muss auch politischen Ideen folgen, nutzen Sie die nächsten Wahlen, um Ihre Meinung zu äußern.

Was würde ich heute zu einem jungen Menschen sagen? Sie müssen unbedingt handeln, jeder Einzelne von Ihnen, und die Wahrheit hinter den Lügen herausfinden. Es lebe die Freiheit.

 

 

QUELLE: “FERMIAMO SUBITO LA VACCINAZIONE DI MASSA”, L’APPELLO DEL NOBEL MONTAGNIER. CAMBIANO TUTTE LE CARTE IN GIOCO?

 

 

 

Training und Gesundheitsübungen

 

Guolin Qigong (für Krebspatienten und Menschen mit chronischen Krankheiten)

Die Übungen montags und donnerstags finden in der freien Natur (draußen) statt. Dienstags sind wir im Sportraum im Heizhaus. 

Montags um 10:30 Uhr. Treffpunkt: Südstadtbegegnungszentrum (Heizhaus) in der Tychsenstraße.

Dienstags um 12.30 Uhr: Treffpunkt: Südstadtbegegnungszentrum (Heizhaus) in der Tychsenstraße. 

Donnerstags um 15:00 Uhr: Treffpunkt: Südstadtbegegnungszentrum (Heizhaus) in der Tychsenstraße

 

Spritzen lassen oder nicht? Immer noch eine Schwere Entscheidung. Um es mir leichter zu machen, habe ich eine Tabelle erstellt und die beiden Zuständen verglichen. Vielleicht hilft die Tabelle auch andere, noch unentschiedene Bürger. Noch können wir selbst entscheiden...

COVID CHECKLISTE

Geimpft

Ungeimpft

 Kann COVID bekommen

Ja

Ja

 Kann andere mit COVID anstecken

Ja

Ja

 Kann an COVID schwer erkranken

Ja

Ja

 Kann mit oder an COVID sterben

Ja

Ja

 Muss eine Maske tragen

Ja

Ja

 Muss sich in Quarantäne begeben 

Ja

Ja

 Muss sich testen lassen

Ja

Ja

 Kann durch die Impfung krank werden

Ja

Nein

 Kann durch die Impfung sterben

Ja

Nein

 Braucht "Booster" mindestens alle 3 Monate, um sich
 zu schützen, da die Impfung das natürliche 
 Immunsystem beeinträchtigt und jegliche Schutzwirkung (wenn es überhaupt eine gab) nachweislich nach kurzer Zeit gravierend nachlässt.

Ja

Nein

 Hat Angst vor Ungeimpften

Ja

Nein

 Beweist Obrigkeitshörigkeit

Ja 

Nein 

 Nimmt an einem großangelegten Gen-Experiment teil

 Ja

 Nein

Es ist natürlich eine sehr schwere Entscheidung, auch wenn die Studien alle obengenannte Aussagen bestätigen. Vielleicht warte ich doch noch...

 

 
"Krank zu sein bedeutet, Symptome zu haben. Wenn Sie nicht krank sind, sind Sie nicht ansteckend. Früher war es gesunder Menschenverstand, dass man gesund ist, es sei denn, man ist es nicht.

Der gesunde Menschenverstand ist während der angeblichen Covid-19-Pandemie nicht mehr üblich. Jetzt sind Sie krank, bis Sie nachweislich gesund sind - und standardmäßig ansteckend. Das Mittel für diesen Betrug ist der RT-PCR-Test, der mit >35 Zyklen und mehr durchgeführt wird. Hören Sie auf zu testen..."

Niels Harrit, Associate Professor of Chemistry (retired) at the University of Copenhagen
 
Artikel zum Nachlesen (auf Englisch) hier:

 

 

 

 

 

 Meiner Meinung nach, wenn wir uns gegen eine mögliche Virenbefall wappnen wollen (und es ist laut Expertenmeinung sehr wahrscheinlich, dass die Mehrzahl der Bevölkerung nach und nach COVID-19 beherbergen wird, wenn das nicht schon jetzt der Fall ist), können wir drei wichtige Maßnahmen ergreifen: 1. häufig pures, reines Wasser trinken; 2. sich ausgiebig in der frischen Luft in möglichst gesunder Naturumgebung harmonisch bewegen; und 3. einen Gedanken- und Glaubensfeld pflegen, das positiv, offen und voller Liebe für sich selbst und anderen ist.

Falls das Wetter sehr nass wird oder, was viel schlimmer wäre, die Verantwortlichen immer weitere Rechtfertigungen produzieren, um Ausgangssperren und Quarantäne zu verhängen, werden wir natürlich wie gute Bürger uns einsperren lassen. In solch einem Fall empfehle ich mehrmals täglich auf dem Balkon zu singen. Ohne Maske.  

 

Fragen? Anrufen, Email schicken oder persönlich ansprechen!

 

 

 

Nur wichtig ist, wonach man strebt und nicht, wie man erscheint.

 

 

  

 

 

 

Als ich viel jünger war, habe ich Gedichte geschrieben. In Kanada, auf Englisch. Ab und zu kommen Worte, die sich "verdichten". Ob die Verdichtung sich überhaupt übersetzen lässt, weiß ich nicht. Hier mal ein Gedicht, das mir erschienen ist nach meiner Morgenmeditation. Für die ursprüngliche, englische Version, bitte auf "News and Thoughts" klicken!

 

 

Meditation


Ich sitze und horche
auf die Stimme Gottes.
Ja, ich weiß, dass ich taub bin
Aber das scheint nicht
Grund genug zu sein,
um es nicht zu versuchen.

 

 

 

Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege: Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut. Nur der Liebende ist mutig, nur der Genügsame ist großzügig, nur der Demütige ist fähig zu herrschen.

Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.)

 

 

 

 

 

Wie definieren wir Gesundheit?

In meinen Präsentationen für Krebspatienten beschreibe ich die Möglichkeiten der Unterstützung ihrer Heilung mit alternativen Techniken. Dabei habe ich im Laufe der Jahre versucht, zu einer Definition von Gesundheit zu gelangen, die stimmiger ist als die offizielle WHO-Satz: "Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ Der TCM-Ansatz für eine Definition von Gesundheit, einschließlich des Ausgleichens von Qi und das Vorhandensein der korrekten Menge des manifesten Qis, fällt auch irgendwie kurz.

 

Die Fragen, die während meiner letzten Präsentation gestellt wurden, erlaubten plötzlich ein Konzept in meinem Gehirn aufzutreten und es war mir klar, wonach ich gesucht hatte. Es ist, wie oft mit Fragen der Erkenntnis, eigentlich ganz einfach:

 

Gesundheit ist der Zustand, in dem wir uns befinden, wenn wir unseren Lebenszweck so vollständig und kompromisslos wie möglich verfolgen.

 

Es hat wenig mit den wahrgenommenen Beschwerden oder vermeintlichen Behinderungen unserer Körper oder Geister zu tun. Es hat damit zu tun, unser Leben auszudrücken und unseren eigenen einzigartigen, individuellen Ausdruck des Göttlichen zu ermöglichen, seinen Lauf durch unser Leben zu nehmen.

 

Und das beginnt, wenn wir uns dafür entscheiden, die vielen Glaubenssysteme aufzugeben, mit denen wir belastet wurden (manche vielleicht wohlwollend aber dennoch eine Bürde) und uns aufmachen, eigene Antworten zu finden. Es beginnt, wenn wir aufhören über uns selbst zu urteilen und beginnen mit der Suche nach der besten Art, das auszudrücken, was uns wahrhaftig als Menschen ausmacht, in all den wunderbaren Facetten, die dadurch impliziert werden.

 

Der Weg zur Gesundheit hat dann weniger mit dem zu tun, was wir einnehmen oder anwenden oder "korrigieren" und alles damit zu tun, was wir ausdrücken. Es kann nichts Größeres geben, als wenn wir zulassen, dass unsere göttliche Natur als unser Ausdruck des Lebens manifestiert. Es gibt keinen Platz für "Krankheit" oder "Behinderung" in einem Leben, durch das die Fülle seines Zwecks gelebt wird.

 

Was ist erforderlich? Der Mut, das eigene Herz zu folgen, komme was wolle. Genau da ist es, wo wir beginnen: in der Mitte dessen, was wir sind - unser Herz. Wir beginnen indem wir lernen, auf unser Herz zu hören. Wir beginnen indem wir lernen nicht zu urteilen. Wir beginnen mit der Suche nach der Dankbarkeit und Offenheit in uns und um uns herum. Wir beginnen damit, dass wir alles zurücklassen, was nicht zu uns gehört und indem wir fragen, warum wir glauben, was wir glauben. Wir beginnen damit zuzulassen, dass unsere eigene göttliche Natur ein immer größeren Teil unseres Lebens wird. Gesundheit wird somit zum Erkenntnis, Annahme und Erlebnis dessen, was wir wirklich sind.

 

 

Liebe, Dankbarkeit, Achtung und Demut 

 

(danke an Dr. Udo Franke, der mir den Impuls gab, folgenden Zeilen zu schreiben!)

Liebe, Dankbarkeit, Achtung, Demut – die vielen Begegnungen mit Menschen, die mein Leben segnen, zeigen mir, dass diese Zustände des Geistes von großer Bedeutung sind und somit einen hohen Stellenwert im Leben einnehmen. Ich bin Menschen begegnet die ahnen, dass unser körperliches Wohlsein davon abhängt, ob wir diese Geisteszustände in unserem Leben aufrechterhalten können oder nicht. Oft beobachte ich jedoch, dass die Frage, wie es zu schaffen ist, diese Zustände zu erreichen, unausgesprochen im Raum steht. Wie komme ich dazu, Liebe zu spüren für Dinge oder Menschen, die mich abstoßen? Wie kann ich Dankbarkeit entwickeln für Situationen, die mir wehtun? Wie kann ich Achtung vor jemandem haben, der sich selbst nicht achtet? Woher soll ich Demut lernen, wenn die gesamte Gesellschaft, in der ich lebe, die Demut als eine lächerliche Schwäche ansieht?

Erkenntnis ist der Schlüssel. Wenn wir erkennen, welche Wahrheiten diese Begriffe bezeichnen und wenn wir erleben, welche Realität diese Geisteszustände auslösen, nämlich die Identifizierung mit der Quelle des Seins, dann ist die Frage „wie...“ schon beantwortet.

Die Liebe ist eine Kraft, die aus Erkenntnis der Einheit aller Dinge entspringt. Wenn die Grenzen, die wir zwischen uns und allem, was wir als „nicht uns“ betrachten aufweichen, entsteht Liebe. Die Erkenntnis der Wahrheit des „Eins seins“ ist die Quelle der Liebe. Die Liebe zu erleben erzeugt in uns tiefe Freude und ist eine Quelle der Kraft.

Dankbarkeit ist die Kraft, die uns Zufriedenheit schenkt. Aus der Erkenntnis der Gültigkeit aller Dinge entspringt die Dankbarkeit. Die Erkenntnis der Gültigkeit aller Dinge ist eng mit der Liebe verbunden, da die Wahrheit des „Eins seins“ keinen Raum für Ungültigkeit übrig lässt. Wahre Dankbarkeit hat nichts mit der Erfüllung von Bedürfnissen zu tun. Dankbar zu sein, dass wir dies oder jenes bekommen haben, ist sehr kurz gegriffen und verfehlt die tiefe Erkenntnis dessen, was wahre Dankbarkeit im menschlichen Leben bedeutet. 

Achtung erzeugt Geistesstärke und Erfüllung. In der Erkenntnis der Wertigkeit und die Würdigung aller Dinge erblüht die Erfüllung am Leben in dieser Welt. Die Achtung hat auch mit Achtsamkeit zu tun. Folgen wir mit Achtsamkeit allem, was unserem Blickwinkel geschenkt wird, erleben wir wie die Achtung davor, was uns geschenkt wird, wächst. Die Achtsamkeit ist wiederum ein Schlüssel zur Wahrheit. Achtsamkeit, ohne Bewertung, ohne Urteil und ohne Erwartung lässt den Weg frei für Offenbarung. Die Offenbarung des Absoluten ist Erfüllung ohne Einschränkungen.

Die Demut ist ein natürliches Produkt der Erkenntnis des Wesens des Selbst. Durch die Erkenntnis des eigenen Wesens erkennen wir das Wesen der Welt. Durch die Erkenntnis dessen, wer und was wir wirklich sind, werden wir unweigerlich uns selbst und unseren Platz in der Welt annehmen können. Annehmen heißt, dass jegliche Entfremdung verschwindet. Somit erzeugt Demut Frieden – Frieden mit sich selbst und mit der Welt.

Um Liebe, Dankbarkeit, Achtung und Demut zu erleben, brauchen wir nichts zu tun, außer zu lernen, aus und in der Stille zu hören und zu sehen. „Seid stille und erkennet, dass ich GOTT bin“ heißt es im Psalm 46:10. Mehr ist nicht erforderlich, mehr ist sogar abträglich. Die großen Wahrheiten des Lebens sind nicht schwer, nicht verschlüsselt und schon gar nicht versteckt. Sie liegen offen für alle. Wenn wir uns für sie öffnen.

 

  
 

Glaube stellt eine Kraft dar, die die Realisierung von Potentiale ermöglicht.

Wenn ich glaube, dass es möglich ist, z.B. eine Krankheit zu überwinden, schaffe ich ein Umfeld in dem Heilung oder Genesung möglich ist. 

Wenn ich glaube, dass die Krankheit nicht mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen möglich ist, schaffe ich ein Umfeld in dem die Heilung oder Genesung blockiert oder erschwert wird.

Glaube ist die Kraft der offenheit, des Zulassens, des "Platzmachens" für das Erscheinen der vorgestellten Realität. 

In der Medizin spricht man von Placeboeffekte und Noceboeffekte, die jedoch für gewöhnlich im begrenzten Sinne der materialistischen Weltanschauung verstanden und erklärt werden: "Placeboeffekte sind positive Veränderungen des subjektiven Befindens und von objektiv messbaren körperlichen Funktionen, die der symbolischen Bedeutung einer Behandlung zugeschrieben werden. Sie können bei jeder Art von Behandlung auftreten, also nicht nur bei Scheinbehandlungen." (Thure von Uexküll, Wolf Langewitz: Das Placebo-Phänomen. In: Psychosomatische Medizin: Modelle ärztlichen Denkens und Handelns. Urban & Fischer bei Elsevier, 2008, S. 311 ff.).

Meines Erachtens ist der Glaube (und folglich auch Nocebo- und Placeboeffekte) jedoch etwas viel grundlegenderes. Der Glaube greift tief in unserer Gestaltung der Realität ein. Durch das aktive Zulassen bzw. die Ablehnung einer Realitätsalternative erschaffe ich die Grundlage für das, was ich als wahr oder real oder möglich erachte. "Glaub ich nicht" heisst nichts anderes als: "Meine Wahrnehmung und mein Erleben der Realität schränke ich hier ein". 

In meiner Erfahrung ist es befreiend, Einschränkungen des Lebens zu überwinden. Lernen zu glauben, dass alles möglich ist, ist ein Anfang. 

 

  

Ab und zu reagieren Menschen irritiert, beleidigt oder sogar verstört auf die Vorträge, die ich über Qigong und TCM halte. Obwohl die Anzahl (ich habe es einmal ausgerechnet und es sind 0,15% der Zuhörer) recht klein ist und die Zuhörer, die nach dem Vortrag zu mir kommen und sich bedanken und gerne die Themen weiter erforschen wollen, dagegen zahlreich sind, möchte ich verstehen, warum die Menschen sich so schwer tun mit dem Angebot eines erweiterten Blickfeldes.

Immer wieder komme ich auf das Wort "Angst". Und so kommt auch die Frage: wie kann ich den Menschen die Angst nehmen? Wenn eine Ärztin bei einer Auflistung von Eigenschaften, die in den Kategorien "Yin" und "Yang" entsetzt aufschreit, das sei eine Beleidigung von Frauen, bin ich ehrlich gesagt etwas überfordert. Obwohl ich mir Mühe gegeben habe zu betonen, die Aufteilung sei keine Wertung, dass der eine Gegensatz nicht ohne den anderen existieren kann, dass jede Yin-Aspekt notwendig ist, um sein gegensätzliche Yang-Aspekt manifestieren zu lassen und andersherum, hat diese Frau sich als weibliche Person beleidigt gefühlt, weil Weiblichkeit als Yin eingestuft wird. Klar ein Missverständnis, jedoch schwer für mich nachzuvollziehen, zudem die Einteilung bei kein anderer Anwesenden als Abwertung verstanden wurde. Ist sie auch nicht.

Diese Zuhörerin erzählte mir nach dem Vortrag, dass sie ihn nicht gut gefunden hatte. Dafür war ich natürlich dankbar, da ich immer gerne an meinem Vortrag feile, um die für westlichen Ohren ungewohnte Ideen verständlicher zu machen. Leider hat es nicht gereicht, um diese Frau zu helfen, ihre Ängste zu überwinden. An ihre Empörung hielt sie fest.

Es ist nicht leicht, andere Ideen einen Platz zu geben. Es ist umso schwerer, je fester ich daran glaube, dass ich die einzige wirklich gültige Wahrheit gepachtet habe. Was können wir gewinnen, wenn wir einfach einen Moment loslassen und etwas neues zulassen? Eine neue, größere Realität! Wenn wir merken, dass es nicht zu uns passt, müssen wir es nicht behalten. Aber vielleicht kann es heilsam sein, zu versuchen, die eigene Ängste zu erkennen, um sie zu entkräften. Nur dann kann ich eine klare Betrachtung der Informationen vor mir garantieren und in dieser Betrachtung (ohne von Ängsten und versteckte Bedürfnissen beeinflusst zu werden) zu einem tieferen und größeren Verständnis für die Welt und meine Mitmenschen gelangen. Wenn ich mein Wissen erweitere und ergänze, mache ich nicht unbedingt alles, was ich vorher gewusst habe, ungültig.

In meinen Vorträgen beginne ich mit einem Zitat von Hans-Peter Dürr, emeritierten Leiter des Max Planck Institutes für Physik:

"Es ist grob fahrlässig und falsch, unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit - auch wenn wir sie durch raffinierte Instrumente wesentlich erweitern - mit der Wirklichkeit schlechthin gleichzusetzen. Genau dies passiert jedoch, wenn wir wissenschaftliche Erkenntnis als allumfassend betrachten."

Vielleicht sollten wir alle diese Wörter immer in Reichweite behalten.

 

 

Albert Schnitzler soll mal gesagt haben: "Lebensklugheit bedeutet: Alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst zu nehmen."

Ein guter Spruch, nur sagt er uns nicht, wie man dahinkommt. Nur zu wollen, dass man so empfindet, wird nicht reichen. Wenn wir aber dahinterkommen, wer und was wir in Wahrheit sind, dann ist die zugrunde liegende, göttliche Heiterkeit des Lebens nicht zu übersehen. Also forschen, suchen und vor allem offen sein für die Wahrheit. Wahrheit befreit. Aber vorsicht: die Wahrheit ist nicht, was man denkt!

 

Seit der Mensch sich seiner Seele  bewusst geworden ist, sucht er eine Möglichkeit, zurück zur eigenen Mitte zu finden, zur inneren Ruhe, die den Kern eines jeden von uns bildet.

Der Weg zur Heilung (HEILWERDUNG) kann für jeden Menschen verschieden sein, schließt jedoch immer die Entfaltung der Gesundheit, der Selbsterkenntnis und das Öffnen der eigenen Potentiale mit ein.

Die heilbringenden Weisheiten der alten Traditionen der Menschheit, von Mensch zu Mensch in Mitgefühl übertragen, können dabei helfen, gerade in der heutigen Welt, diese Ziele zu erreichen und diese Wege zu gehen.

Darüberhinaus gibt es die Möglichkeit, diese Disziplinen und Techniken zu nutzen, um Aufmerksamkeit zu schulen. Die Aufmerksamkeit ist das bereitete Feld, auf dem die Gnade geschenkt werden kann. Die Gnade als Geschenk beinhaltet das Widerfahrnis des Absoluten. Breitet sich dieses Widerfahrnis im menschlichen Bewusstsein aus, kommt Erkenntnis von allein. Erkenntnis wird begleitet von einem natürlichen und zwangslosen Dankbarkeit, Demut und Leichtigkeit.